Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

28.11.14 Spendenübergabe

ELISA erhält Spende

4.10.14 Kleidersammlung

Fleißige Helfer

11.5.14 Neuwahlen

unsere neue FW-Führung.

12.1.14 Sagenwanderung

mit Herbert Mayer und Michael Dworak

Seiteninhalt

Aktuelles und Nachrichten

Spendenübergabe an ELISA

28.11.2014 Hitzhofen (dw) Hoch erfreut war der Geschäftsführer und Klinikseelsorger, Diplomtheologe, Hans Schöffer, vom Verein zur Familiennachsorge „ELISA.e.V., Neuburg, über die finanzielle Zuwendung der Freien Wähler (FW), Ortsverband Hofstetten-Hitzhofen. Der Vorsitzende des Ortsverbandes , Michael Dworak, hatte einen symbolischen Scheck in Höhe von 500 Euro mitgebracht. Dies ist der Reinerlös aus der Altkleidersammlung, die in beiden Orten durchgeführt wurde. 2,5 Tonnen Altkleider konnten einer Wiederverwertung zugeführt werden. Hans Schöffer, seit 20. November 2014 als Geschäftsführer im Amt, erläuterte ausführlich die Arbeit und Aufgaben des Vereins, der seit 14 Jahren besteht und nun als GmbH auftritt. Die bisherige Geschäftsführerin, Renate Fabritius-Glaßner, hat die gleichen Aufgaben bei der Universitätsklinik in Regensburg übernommen. Knapp 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter fest angestellte Fachkräfte, nebenberuflich und ehrenamtliche tätige Personen, umsorgen  schwerst-, chronisch- und krebskranke Kinder in der ambulanten Pflege zu Hause in den Familien. Nach der Entlassung aus der stationären Behandlung müssen die Familien mit ihren Kindern einen Weg finden, um mit der Krankheit des Kindes umgehen zu können  und im häuslichen Umfeld zurecht zu kommen. Dafür sorgen die Bediensteten als Bindeglied zwischen Kinderklinik und Elternhaus. Die weiteren Aufgaben  sind unter anderem die Intensiv- und Palliativpflege und psychosoziale Beratung. Der Verein „ELISA“ freut sich über jede Geldspende, egal in welcher Höhe, da für die Aufwendungen von den Krankenkassen nur zwei Drittel übernommen werden. Der Rest muss über Spenden finanziert werden.


Kleidersammlung 2014

4.10.2014 Hitzhofen (dw) An einem sonnigen 4. Oktober konnten wir heuer unsere Kleidersammlung n allen unseren Ortsteilen durchführen. Mit dem Einsatz von zahlreichen freiwilligen Einsammlern und der großen Spendenbereitschaft unserer Einwohner war es uns möglich 2 große Anhänger Altkleider zu sammeln und Bedürftigen zukommen zu lassen.

Vielen Dank an unsere Einwohner und die freiwilligen Helfer!

 


Neue Führung für die FW Hofstetten-Hitzhofen

11.5.2014 Hofstetten (mp). Bei der Mitgliederversammlung 2014 im Gasthaus Buchberger konnte Manfred Bauer als Gast unsere Landtagsabgeordnete Eva Gottstein begrüßen. Manfred Bauer bedankte sich als scheidender Vorsitzender bei allen Mitgliedern für die jahrelange gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Bei den Neuwahlen wurde Michael Dworak als neuer Vorsitzender gewählt. Michael Meixner ist nun unser neuer Schriftführer und Erwin Bauer ist nun Kassier.


Wahlinfoveranstaltung in Hitzhofen

9.3.2014 Hitzhofen (dw) Der Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler, Michael Dworak, hatte im Endspurt zu einem Informationsgespräch zur Kommunalwahl ins Sportheim Hitzhofen eingeladen und hatte im voll besetzten Lokal ein Heimspiel. In beeindruckender Weise stellte er unter der Überschrift „Miteinander reden – mehr bewegen“ seine Beweggründe zur Kandidatur für das Bürgermeisteramt dar. Natürlich hatten die anwesenden Kandidatinnen und Kandidataten  der FW-Liste für den Gemeinderat genügend Zeit für die eigene persönliche Vorstellung. Die Aussagen waren geprägt von Gemeinsamkeit, Miteinander und Mitbestimmung aber auch das Einbringen von frischen Ideen, die auch von jugendlichen Elan und weiblicher Natur sein können. Michael Dworak stellte ganz klar heraus, warum er Bürgermeister werden wolle und  als Handwerker mit dem Beruf als Schreinermeister eine Erfahrung im Umgang mit den unterschiedlichsten Menschen sammeln konnte.  Seine aktives Mittun bei der Freiwilligen Feuerwehr Hitzhofen-Oberzell und sein Freizeithobby –Musikspielen-  helfen ihm dabei  den Gegenüber richtig einzuschätzen und anzupacken unter dem Motto“ Gestalten und nicht verwalten“.  Mit kurzen und prägnanten Sätzen umschrieb er die Ziele, nicht ein Programm,  die verwirklicht werden sollen. Die Förderung einer bürgernahen Kommunikationskultur, die Sicherung der Einkaufsmöglichkeiten vor Ort, die Anerkennung des Ehrenamtes und der ehrenamtlichen Dienste und die Entwicklung zukunftsfähiger Verkehrskonzepte sollen umgesetzt werden.

Der Erhalt und Ausbau der Infrastruktur, gepaart mit einem ordentlichen Energiekonzept für die gemeindlichen Gebäude und Einrichtungen steht ganz  oben auf der Agenda. Dazu kommt nachhaltiges Wirtschafen in Bezug auf Investitionen zur langfristigen Nutzung. Die Stärkung der Dorfgemeinschaft, sprich Miteinander nicht Auseinander, Jung und Alt, Kind und Jugend, Spiel und Sport steht an vorderster Stelle, so Michael Dworak. Weiter wies der Bewerber auf eine bedarfsgerechte Baulandausweisung hin. Das heißt den konkreten und tatsächlichen Bedarf im Vorfeld ermitteln, mit den Bürgern besprechen um unter anderem  auch die Möglichkeit für eine gemeinsame Energieversorgung in Form eines Blockheizkraftwerks oder Heizhauses auszuloten. Mit Blick auf die allgemein rückläufigen Geburtenzahlen muss auch in Sachen Schulstandort nachgedacht  werden und zusammen mit dem Schulverband koordiniert werden. Nicht zuletzt dachte Michael Dworak an die Finanzierbarkeit als Folge dieser Vorhaben, denn die Belastungen für die Bürger müssen wohl überlegt sein. Der Bürger muss bei den finanziellen Entscheidungen mitreden können und das heißt für die Kommune: Fingerspitzengefühl zeigen. „Es gibt viel zu tun, packen wir es mit Bürgernähe, Engagement und Fairness an“, so die Schlussworte von Michael Dworak.

>>Bilder von der Infoveranstaltung


Musikalischer Frühschoppen in Hitzhofen

23.2.2014 Hitzhofen (mp) Ein unterhaltsamer Frühschoppen im Sportheim in Hitzhofen. Diesem Aufruf sind viele gefolgt und es hat wohl keiner bereut. Die 7-köpfige Bernhard-Band aus Gaimersheim hat alle Register gezogen und die Gäste begeistert.

Im Mittelpunkt stand die Musik und Michael Dworak der Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen. Viele sind noch über die Mittagsstunden hinaus geblieben und nahmen eine gute Erinnerung von dieser FW-Veranstaltung mit nach Hause.

>> Bilder vom Frühschoppen


Seniorennachmittag in Hofstetten und Hitzhofen

19./20.2.2014 Hofstetten/Hitzhofen (mp) Zwei gut besuchte Seniorennachmittage im Gasthaus Buchberger und im Gasthaus Moosburger veranstalteten die Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen.

Bei musikalischer Zittermusik in Hofstetten und Zieharmonikamusik in Hitzhofen spendierten die Freien Wähler Kaffee und Kuchen.

Bürgermeisterkandidat Michael Dworak stellte sein Programm vor und ging dabei insbesondere auf das Miteinander mit der älteren Generation ein.

Christian Ponzer aus Gaimersheim als Gastredner ging auf die Problematik "Älter werden" genauer ein und hielt einen interessanten Vortrag. So konnte sich jeder ein Bild von der aktuellen Pflegesituation machen und sich ein Bild machen, was da alles auf uns zukommt und was wir in Zukunft bewältigen müssen.


Wahlveranstaltung in Hofstetten

16.2.2014 Hofstetten (dw) Mit elf Eckpunkten umriss der Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen, Michael Dworak, seine Vorstellungen und Ziele bei der gut besuchten Informationsveranstaltung in Hofstetten.  Seine Beweggründe, warum er Bürgermeister werden wolle, umfasste er mit den Schlagworten „ Bürgernähe, Engagement und Fairness“. Zuvor hatten der Ortsvorsitzende Manfred Bauer und Gemeinderätin Sybille Riedl die Gäste, darunter Landtagsabgeordnete Eva Gottstein, Landratskandidat Anton Haunsberger und Kreistagsbewerber Christian Ponzer begrüßt. Michael Dworak zählte neben seinen persönlichen Lebenslauf in Ehe, Familie und Beruf als Schreinermeister, besonders sein Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hitzhofen als deren 2. Vorsitzender,  Gruppenführer und Atemschutzgeräteträger auf. Seine berufliche Tätigkeit brachte ihn in Umgang mit den unterschiedlichsten Menschen und bereicherte damit seinen Erfahrungsschatz an Menschenkenntnis und Verhandlungsgeschick. „Gestalten statt Verwalten“ soll einen Grundsatz für die zukünftige Gemeindepolitik darstellen.

Die Förderung einer bürgernahen Kommunikationskultur hat oberste Prämisse auf seinem Elf-Punkte-Programm. Auch ist die Sicherung der Einkaufsmöglichkeiten vor Ort,am Beispiel des Hofstettener Dorfladens, der von Idealisten trotz massiven Gegenwinds geschaffen wurde, ein wichtiger Punkt. Die Förderung des Ehrenamtes darf aber nicht nur aus der  jährlichen finanziellen Zuwendung bestehen, sondern es sollten alle, die in Vereinen und in der Jugendarbeit tätig sind, auch auf persönlichem Weg Anerkennung und Wertschätzung erfahren. Die Entwicklung zukunftsfähiger Verkehrskonzepte, mit der Anbindung an bereits bestehende Berührungspunkte des ÖPNV in direkter Nachbarschaft und nach Eichstätt stehen ebenso bereits auf der FW-Liste. Eine Fülle von Aufgaben sieht Michael Dworak im Erhalt und Ausbau der Infrastruktur, wie Instandhaltung der Straßen, Wege, Plätze und ein vernünftigen Energie-Konzept zu einer nachhaltigen Energieversorgung der öffentlichen Gebäude. Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet für den Bewerber Investitionen so zu tätigen, dass eine langfristige Nutzung entsteht und nicht nur um kurzfristigen Bedarf zu decken. Die Stärkung der Dorfgemeinschaft steht und fällt  besonders mit den Stichworten Gemeinschaft, Miteinander, jung und alt und gepflegte Nachbarschaft. Auch muss eine Kommune besonderes Augenmerk auf ihre ältere Bevölkerungsschicht legen, sowie aktiv in der Jugendarbeit mitwirken.

Konkreter und tatsächlicher Bedarf an Bauland muss vor einer  Ausweisung ermittelt werden.  Zweckorientierte Flächen, wie Ausdehnungsflächen für das örtliche Gewerbe oder Plätze für zentrale Heizanlagen sind ebenfalls einzuplanen. Mit dem Blick auf die rückläufigen Geburtenzahlen soll die Erhaltung eines kindgerechten Schulstandortes angestrebt werden. Nicht zuletzt, so Michael Dworak, sollen die Belastungen für die Bürger wohl überlegt sein. Der Bürger soll bei finanziellen Entscheidungen im Vordergrund stehen und das heißt für die Gemeinde: Fingerspitzengefühl zeigen.

Um diese Herausforderungen meistern zu können, stellen sich die 22 Gemeinderatskandidaten der FW, unter dem Motto „Engagiert für unsere Heimat“ den Bürgern zur Wahl. Bei der Einzelvorstellung plädierten die beiden weiblichen Neukandidatinnen, Manuela Brandmayer und die 20jährige Theresa Spreng für mehr Frauenpower im Gemeinderat, mit frischen und jungen Ideen.


Kesselfleischessen in Hofstetten

1.2.14 Hofstetten - Zum Dämmerschoppen mit Kesselfleischessen hatten die Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen geladen. Über 70 Leute sind gekommen und haben ein traditionelles Kesselfleisch mit Bratwurtgehäck und Kesselfleisch mit Sauerkraut genossen.

Mit musikalischer Umrahmung und lustigen Gstanzln ging es anschließend weiter. Michael Dworak, der Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen trug sein Wahlprogramm  in Gstanzl-Form vor und sorgte hierbei für allerlei Belustigung.

>> Bilder vom Kesselfleischessen


Sagenwanderung zum Bettelmannstein

mit Herbert Mayer, Michael Dworak und Gerhard-Julius Beck

12.1.2014 Hitzhofen - Zur Sagenwanderung der FW Hofstetten-Hitzhofen geführt von Herbert Mayer (Haf) und Michael Dworak, unserem Bürgermeisterkandidaten sind über 110 Leute gekommen. Vom Sportheim Hitzhofen-Oberzell ging es in den Wald zum Bettelmannstein, ein altes Sühnekreuz.

Bei herrlichstem Winterwetter ging es auf die sieben Kilometer lange Wanderung. An vier Stationen gab es für die Sagenwanderer Informationen, Geschichten und märchenhaftes und gruseliges, abwechselnd von Michael Dworak und Herbert Mayer.

Nach der Sagenwanderung war noch eine gemütliche Runde im Sportheim angesagt.  Die FW-Gruppe spendierte eine Brotzeit und Gerhard Julius Beck las aus seinen Geschichtenbüchern vor was zu einer sehr heiteren Stimmung beitrug.

>>Bilder von der Sagenwanderung


 

Erlös der Kleidersammlung für die Kindergärten

8.10.2013 Hitzhofen (MP) Die Kleidersammlung der Freien Wähler aller Ortsteile von Hitzhofen war ein voller Erfolg. Der Erlös von 700 Euro kam den beiden Kindergärten von Hofstetten und Hitzhofen zugute.

Den Scheck über 700 Euro übergab Manfred Bauer, Vorsitzender der Freien Wähler an die beiden Leiterinnen der Kindergärten von Hitzhofen (Frau Hundsdorfer) und Hofstetten (Frau Schneider).

Einige Kinder, unser Pfarrer Alois Spies und unser Bürgermeisterkandidat Michael Dworak freuten sich, dass die Kindergärten wiederum so großzügig unterstützt werden konnten.


 

Sommerfest der Freien Wähler

10.8.2013 Hofstetten (MP). Viele Gäste sind zum Sommerfest 2013 gekommen. Das Wetter hat auch ideal mitgespielt, war es doch nicht so heiss wie in den letzten Tagen.

Als Gäste konnte der Vorsitzende Manfred Bauer die Landtagsabgeordnete Eva Gottstein und Markus Reichhart begrüßen. Ebenso ist der Bundestagskandidat Christian Kalkowski und der Kreisvorsitzende Anton Haunsberger mit seiner Frau gekommen.

Der Bürgermeisterkandidat Michael Dworak stellte sich vor und seine interessante Rede wurde nur von einigem Applaus unterbrochen.

Für das leibliche Wohl sorgte in der Küche Alexander Ganser und den Ausschank sowie die Versteigerung organisierte Winfried Dworak.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von den Dietfurter Spitzbuam, die sehr unterhaltsame Volksmusik aufspielten.

Hier finden Sie weitere schöne Bilder


 

Schlossbesichtigung in Hofstetten mit Markus Reichhart (MDL)

30.7.2013 Hofstetten (mp) Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler Markus Reichhart hat einen Abstecher nach Hofstetten gemacht und das schöne Wasserschloss der Familie Leuschner besucht, dessen Renovierung vor kurzem abgeschlossen wurde. Anlässlich der Verleihung der Denkmalschutzmedaille des Freistaats Bayern an Herrn Peter Leuschner am 10. Mai 2013 im Landesamt für Denkmalpflege waren sich Leuschner und Reichhart begegnet. Bei dem Treffen wurde eine Besichtigung des Schlosses vereinbart, die sich dieser Tage ergeben hat. Bei der Besichtigung in Hofstetten war Markus Reichhart, der einzige Handwerksmeister im Bayerischen Landtag, besonders an den baulichen und historischen Details interessiert. Er war sehr beeindruckt von der Leistung der Familie Leuschner, die hier in jahrzehntelanger Arbeit ein kleines, feines Schmuckstück geschaffen hat. In einer Schlossführung konnten sich Markus Reichhart MdL, Christoph Kalkowski, der für die Freien Wähler zur Bundestagswahl antritt, sowie der Bürgermeisterkandidat Michael Dworak und einige Gemeinderatsmitglieder der Freien Wähler ein Bild machen. Heute wird das Schloss als Privatwohnung, Ferienwohnungen und mit einem ausgebauten Stadl für Feste, wie z.B. Hochzeiten oder Geburtstage genutzt.


 

Mitgliederversammlung der FW Hofstetten-Hitzhofen

26.4.2013 Hofstetten/Hitzhofen (dw) Die erwartungsvolle Atmosphäre zu Beginn der Jahresversammlung der Freien Wähler löste sich bei der Vorstellung des Bürgermeisterkandidaten  zur Kommunalwahl im März nächsten Jahres in Wohlgefallen auf. Michael Dworak aus Hitzhofen stellt sich für den Ortsverband bei den Wahlen als Kandidat zur Verfügung. Damit sind alle Spekulationen im Vorfeld der Versammlung beendet, so der Vorsitzende Manfred Bauer. Der 34jährige, verheiratete gelernte Schreiner mit Meisterabschluss und der Weiterbildung an der Fachakademie für Holzgestaltung in Garmisch-Partenkirchen als staatlich geprüfter Form- und Raumgestalter lebt seit seiner Kindheit in Hitzhofen. Sein Arbeitsbereich bei einer mittelständischen Schreinerei in Oberhausen ist die Planung, Arbeitsvorbereitung und Betriebsorganisation mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten. In der Freizeit ist er seit dem 16. Lebensjahr aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr und seit 2008 deren 2. Vereinsvorsitzender.  Sein weiteres Hobby ist die Blasmusik und die Mitwirkung bei der Band „Clorfrei“. Bei seiner Vorstellungsrede betonte Michael Dworak die Eigenschaften, Ehrlichkeit, Teamfähigkeit und Kritikbereitschaft. Ein gepflegter Umgangston, nach dem Motto „Es kann nicht so schlimm sein, dass man sich gegenseitig anschreien muss“ soll schon mit allen Bürgern herrschen. Weiter betonte er, dass ihm beide Ortsteile am Herzen liegen und die Kommune ähnlich einem Betrieb organisiert ist. Dies ist sein tägliches Geschäft und Passion. Diese Botschaft kam bei den Versammlungsteilnehmern an und gibt Zuversicht für die kommenden Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen.

Im Jahresbericht erwähnte Manfred Bauer die zahlreichen Veranstaltungen, wie Besuch der überörtlichen Versammlungen, Kleidersammlung, Bockbierfest, Unterstützung des Volksbegehrens und Übergabe einer Spende an St. Vinzenz in Ingolstadt. Weiter berichtete er zu vorrangigen  Themen im Gemeinderat. Der geplante Bau von sieben Windrädern im Norden von Hofstetten und die Beschaffung von Bauplätzen in beiden Orten beschäftigte die Ratsmitglieder in zahlreichen Sitzungen. Zum jetzigen Zeitpunkt gehören dem Ortsverband 93 Mitglieder an. In sieben Vorstandsitzungen wurden die aktuellen Vorgänge behandelt. Einen soliden Kassenbestand bescheinigten die Kassenprüfer ohne Beanstandung. Die erforderlichen Nachwahlen erbrachten folgendes Ergebnis: Neuer Kassier Franz Betz, neuer Schriftführer Michael Dworak.  Das Gremium der Beisitzer wurde auf sechs Sitze erweitert. Zu den bisherigen Mitgliedern, Theresia Spreng, Sybille Riedl, Anton Puff, Erwin Bauer, Horst Kilcher kommt nun Matthias Rentzsch hinzu.

Kreisvorsitzender Anton Haunsberger (Kipfenberg) gratulierte zur Bürgermeisterkandidatur und stelle das Bürgermeisteramt als Baumeister der Gemeinde dar. Der Entwicklungsprozess einer Gemeinde muss ständig an den Gegebenheiten angepasst werden. Als Brückenbauer ist das Gemeindeoberhaupt unterwegs und Anton Haunsberger bot vollste Unterstützung bei den Wahlen an. Die Landtagsabgeordnete Eva Gottstein (Eichstätt) berichtete aus dem Landtag, besonders hier aus  „nicht langweiligen“ Sitzungen aus der vergangenen Woche. Für die Wahlen zum Bezirkstag  stellten sich die FW-Kandidatin Sabine Jarisch aus Kipfenberg  und Christian Ponzer aus Gaimersheim vor und erläuterten ihre Ziele.

weitere Bilder


Bockbierfest der FW Hofstetten - Hitzhofen

23.2.2013 - Hitzhofen (mp)

Im Pfarrsaal St. Willibald in Hitzhofen feierten die Freien Wähler von Hitzhofen und Hofstetten ein Bockbierfest. Es gab leckeres Essen in bewährter "Ganser-Qualität" und zur Unterhaltung wurde die "Spitzenkapelle" Chlorfrei aufgeboten.

Viele Mitglieder sind gekommen. Und auch die Jugend war reichlich vertreten. Der Bezirkstagskandidat Christian Ponzer aus Gaimersheim und unser Kreisvorsitzender und Landtagskandidat Anton Haunsberger aus Arnsberg sind gekommen und stellten sich in ihrer Begrüßungsrede kurz mit Ihren Zielen vor.

Wiederum eine rundum gelungene Veranstaltung der Freien Wähler - Dank an die vielen Helfer und Organisatoren.

Schöne Bilder vom Bockbierfest 2013


Freie Wähler Hofstetten-Hitzhofen spenden 500 Euro an das Caritas-Zentrum St. Vinzenz

26.10.2012 - Hitzhofen/Hofstetten (mp/hk)

Die Kleidersammlung der Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen hat mittlerweile eine über zehnjährige Tradition. Der Erlös dieser Sammelaktion kommt dabei jährlich einem wohltätigen Zweck zugute. So wurden in den Vorjahren unter anderem die beiden Kindergärten und auch die neue Kinderkrippe in Hitzhofen finanziell unterstützt.

„Aus der Überlegung heraus, auch Kindern helfen zu wollen, die eine speziellere Art der Betreuung und Förderung benötigen, entstand der Beschluss, die diesjährige Spende dem Caritas-Zentrum St. Vinzenz in Ingolstadt zukommen zu lassen“, erklärt Manfred Bauer, der 1. Vorsitzende der Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen. „Im Caritas-Zentrum St. Vinzenz werden derzeit über 200 Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung in Vorschule, Schule und Heilpädagogischer Tagesstätte täglich von 8.15 Uhr bis 16.00 Uhr betreut. Diese kommen aus dem gesamten Landkreis Eichstätt und aus der Stadt Ingolstadt“ erläutert Dr. Horst Kilcher, Diplom-Psychologe und als Bereichsleiter des Psychologischen Dienstes auch für die Fachdienste zuständig. Hinzu kommt noch eine weitere Heilpädagogische Tagesstätte mit fünf Gruppen und 40 Kindern mit einer diagnostizierten oder drohenden seelischen Behinderung. „Diese Kinder würden in gewöhnlichen Kindergärten mit 20 Kindern pro Gruppe extrem auffällig werden – oder untergehen!“ Die zugewiesene Spende wird im gruppenübergreifenden Fachdienst für Diagnose- und Fördermaterial laut Kilcher eine sehr gute Verwendung finden.

Doch „St. Vinzenz“ – wie die Einrichtung oftmals auch genannt wird – betreut nicht nur Kinder und Jugendliche. Das Altersspektrum reicht von wenigen Wochen alt im Bereich Frühförderung, bis zu aktuell 86 Jahren im Bereich Wohnheim für Erwachsene mit geistiger Behinderung. Zusammen mit den über 220 Erwachsenen aus dem Bereich „Offene Hilfen“ ergeben sich insgesamt ca. 650 betreute Personen, die bei mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Caritas-Zentrum St. Vinzenz Förderung, Betreuung, Hilfe und Ansprechpartner finden.

Bildquelle: Martin Pauleser


Spende aus Altkleidersammlung für die Kindergärten

21.10.11 - Hitzhofen/Hofstetten (mp)
Die Altkeidersammlung der Freien Wähler Hofstetten/Hitzhofen war wieder sehr erfolgreich. Wiederum wurde ein beachtlicher Erlös erzielt.

 

Die Kindergärten von Hofstetten und Hitzhofen wurden mit einer Geldspende aus dieser Aktion unterstützt. Vorsitzender Manfred Bauer überreichte den beiden Kindergartenleiterinnen Frau Schneider und Frau Hundsdorfer  jeweils 150,- Euro.

 

Die anwesenden Kinder bedankten sich gemeinsam mit Ihren Leiterinnen dafür. Es gibt immer wieder die eine oder andere Anschaffung um den Kindern eine kleine Freude zu machen.

 

 

 

 

 

 

 


Zum Seitenanfang

Sommerfest FW-Hofstetten-Hitzhofen

4.6.2011 - Hofstetten/Hitzhofen (mp)

Das Sommerfest der Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen stand ganz im Zeichen des 10-Jährigen Jubiläums des Vereins. Viel war geboten für groß und klein. Und auch die Verpflegung war obligatorisch sehr gut. Nach erfolgreichen 10 Jahren gab es auch Grund genug zum Feiern.

Der Vorsitzende der FW Hofstetten-Hitzhofen Manfred Bauer konnte im voll besetzten Festzelt viele Gäste begrüßen und gab einen interessanten Rückblick auf das Geschehen der letzten 10 Jahre.

Der Landesvorsitzende Hubert Aiwanger ist der Einladung gefolgt und hat dem Verein gratuliert. Die Landtagsabgeordnete und Bezirksvorsitzende von Oberbayern Eva Gottstein, der Kreisvorsitzende Anton Haunsberger und die umliegenden Vereine waren ebenso gekommen wie die Mitglieder aus Hitzhofen und Hofstetten.

Einer der Höhepunkte war die Ehrung der 10-jährigen Mitgliedschaften.

Schöne Bilder vom Sommerfest 2011

Bilder: Oliver Hamann


Zum Seitenanfang

Bernhard Pohl referiert zur Hypo-Alpe Adria in Hofstetten

Am Nachmittag legte die Opposition den 310-Seiten-Bericht zum Untersuchungsausschuss im Landtag vor. Bernhard Pohl von den Freien Wählern hielt dazu im Landtag am Nachmittag einen ausführlichen Vortrag.

Und am Abend kam er nach Hofstetten ins Gasthaus Bauer. Und wer gekommen war, der erlebte eine ebenso unterhaltsames wie auch erschreckendes Referat zu diesem Thema.

Ausdrücklich als Erfolg werten die Oppositionsfraktionen, dass die CSU aufgrund der Faktenlage nicht umhin kam, erstmals in der Geschichte der Untersuchungsausschüsse des Bayerischen Landtags Fehler und Versäumnisse ihrer Regierungsmitglieder einzuräumen: “Vor diesem Hintergrund kann der Untersuchungsausschuss am Vorliegen grober Fahrlässigkeit in der Bewertung des Handelns des Verwaltungsratsvorsitzenden Dr. Naser und des stellvertretenden Verwaltungsratsvorsitzenden Prof. Dr. Faltlhauser weder sicher annehmen noch ausschließen”, heißt es im Bericht der Regierungsraktionen CSU und FDP. Und: “Alle Verwaltungsräte haben bei Vorbereitung , Durchführung und Abwicklung des Kaufs der HGAA durch die BayernLB fehlerhaft gehandelt.”

In 29 Sitzungen mit 80 Zeugen wurden 301 Aktenordner mit ca. 100.000 Blatt Papier gesichtet.

Hinsichtlich der Verwaltungsräte Faltlhauser und Naser wird der Mehrheitsbericht sogar noch deutlicher als bei den anderen Verwaltungsräten:

„Vor diesem Hintergrund kann der Untersuchungsausschuss das Vorliegen grober Fahrlässigkeit in der Bewertung des Handelns des Verwaltungsratsvorsitzenden Dr. Naser und des stellvertretenden Verwaltungsratsvorsitzenden Prof. Dr. Faltlhauser weder sicher annehmen noch ausschließen.“

Bernhad Pohl ist sich sicher: Ohne die Freien Wähler im Landtag wäre dieser Skandal der dem Bayerischen Staatsbürger ca. 3,7 Mrd. Eruo gekostet hat wohl nie an die Öffentlichkeit gelangt.


Zum Seitenanfang

Kleidersammlung für die Jugendfeuerwehr

1.11.10 - Hitzhofen/Hofstetten (jte)
Die beiden Jugendfeuerwehren der Gemeinde Hitzhofen konnten sich über eine Spende der Ortsgruppe der Freien Wähler freuen. Die Spende war der Erlös aus der Altkleidersammlung im Ortsgebiet. Vorsitzender Manfred Bauer überreichte den Jugendwarten Denise Welser für Hitzhofen-Oberzell und Josef Miehling für Hofstetten jeweils 200 Euro. Die in diesem Jahr neu gegründete Jugendgruppe in Hofstetten mit 21 Jugendlichen kann die Anschubfinanzierung genauso gut gebrauchen wie die bereits seit 1996 bestehende Jugendfeuerwehr aus Hitzhofen-Oberzell mit derzeit 26 Mitgliedern.

Foto: (Klick=vergrößern)

Die Führungskräfte der Ortsfeuerwehren bei der Spendenübergabe von Manfred Bauer.
(von links) 1. Kommandant Erwin Müller, 2. Vorstand Michael Dworak, Jugendwart Denise Welser, 1. Vorstand Winfried Dworak, Manfred Bauer, Jugendwart Josef Miehling, 1. Kommandant Thomas Buchberger, 2. Kommandant Rudolf Burkhardt


Zum Seitenanfang

Sommerfest 2010

11.09.2010 (mp) Das Sommerfest 2010 der Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen fand in diesem Jahr auf dem Feuerwehrgelände Hofstetten statt. Im eigenen Zelt der Freien Wähler gab es zu zünftiger Musik ein gutes Essen zubereitet vom Alexander Ganser. Für die Kinder wurde eine Hüpfburg aufgebaut die bis spät in die Abendstunden guten Zuspruch fand. Einer der Höhepunkte war wie schon in den vergangenen Jahren die Verlosung wo es wieder schöne Wurstpreise zu gewinnen gab.

Schöne Bilder vom Sommerfest gibt es in unserer Fotogalerie.


Zum Seitenanfang

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

23.4.10 (hki) - Im gut besetzten Buchberger-Saal in Hofstetten hielten die Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen ihre jährliche Vollversammlung ab und turnusmäßig standen Vorstandsneuwahlen auf dem Programm.

Nach der Begrüßung und Genehmigung der Tagesordnung wurde das Protokoll der letzten Versammlung von Schriftführer Oliver Hamann verlesen. Anschließend gab der erste Vorsitzende Manfred Bauer einen Überblick über die FW-Aktivitäten des letzten Jahres. Kassier Martin Meixner wurde nach einem ausführlichen Kassenbericht einstimmig entlastet. Bevor der Ehrengast Markus Reichhart (MdL) über die Aktivitäten der Freien Wähler im Bayerischen Landtag referierte, standen die Vorstandsneuwahlen auf dem Programm. In nahezu allen Posten einstimmig wurde das Gremium wie folgt besetzt:

Manfred Bauer (1. Vorsitzender), Josef Schermer, Winfried Dworak (stellvertretende Vorsitzende), Oliver Hamann (Schriftführer), Martin Meixner (Kassier) sowie Theresia Spreng, Sybille Riedl, Erwin Bauer, Anton Puff und Horst Kilcher (Beisitzer). Zum Kassenprüfer wurden Josef Miehling und Bernd Möhlmann wiedergewählt.

Nach einem Ausblick auf die in den nächsten 12 Monaten bevorstehenden Ereignisse und dem Punkt Verschiedenes beendete der alte und neue Vorsitzende die Veranstaltung mit einem Dank an alle Beteiligten.

Bildunterschrift oberes Bild:

Neben Markus Reichhart (MdL) (links) präsentiert sich der neu gewählte Vorstand der Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen (v. l. n. r.): Manfred Bauer, Winfried Dworak, Josef Miehling, Martin Meixner, Bernd Möhlmann, Theresia Spreng, Josef Schermer, Horst Kilcher, Erwin Bauer, Oliver Hamann, Anton Puff. Nicht auf dem Bild ist Sybille Riedl.


Zum Seitenanfang

Geburtstagsgruss an Altbürgermeister Kindermann

22.09.2009 - Alt- und Ehrenbürgermeister Franz Kindermann feierte seinen 80. Geburtstag.

Der Vorsitzende der Freien Wähler Manfred Bauer kam zur Gratulation und überreichte an

den langjährigen Gönner und Freund der Freien Wähler ein Geschenk.

 


Zum Seitenanfang

Spende für Kinderbetreuung Kleeblatt

19.09.2009 - Die Kleidersammlung 2009 machte es möglich die Mittagsbetreuung "Kleeblatt" mit einer Spende zu unterstützen. Die beiden Betreuuerinngen Gertraud Rixner und Sybille Ganser waren sehr erfreut über den unerwarteten Geldsegen.

 

Die Mittagsbetreuung gibt es mittlerweile über ein Jahr. Die Kinder bekommen täglich ein abwechslungsreiches warmes Mittagessen und können in der Zeit von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr betreut werden. In dieser Zeit besteht auch die Möglichkeit,  die Hausaufgaben zu erledigen und in der Gruppe zu spielen.

 

 

 

 

 


Zum Seitenanfang

Sommerfest 2009 in Hofstetten

29.08.2009 - Das traditionelle Sommerfest der Freien Wähler Hofstetten-Hitzhofen fand diesesmal im Stadel vom Michael Vögele statt. Ins neue Festzelt kamen viele Mitglieder und es wurde bei gutem Essen und Trinken gefeiert. Zum Abschluß gab es eine Verlosung.

 

Schöne Bilder dazu gibt es in unserer Fotogalerie.


Zum Seitenanfang

Besuch im Landtag

14.07.09 - Die Freien Wähler von Hofstetten-Hitzhofen, Eitensheim und Hepberg waren von der Landtagsabgeordneten Eva Gottstein zum Besuch im Landtag eingeladen. Die Sekretärin Frau Enser hat einen Bus organisiert und so wurden wir quasi vor der Haustüre am Landtag abgesetzt. In einer Diskussionsrunde im Fraktionssaal der Freien Wähler mit Eva Gottstein, Claudia Jung und Markus Reichart stellten die Landtagsabgeordneten ihre Arbeit vor und beantworteten Fragen. Anschließend wurde uns ein 1/2 stündiger aktueller Film über den Landtag gezeigt. Dann durften wir in den Plenarsaal und eine aktuelle Sitzung mit Abstimmungen besuchen. Nach der Sitzung wurden wir im Restaurant des Landtags mit einem leckeren Schweinebraten und einem kühlen Bier versorgt bevor es mit dem Bus wieder in Richtung Heimat ging.

Schöne Bilder dazu gibt es in unserer Fotogalerie.


Zum Seitenanfang

FW unterstützt die Mittagsbetreuung

5.11.2008 - Seit dem neuen Schuljahr gibt es in Hitzhofen eine Mittagsbetreuung für die Schulkinder. In Räumen der Turnhalle Hitzhofen werden zur Zeit von den beiden Betreuerinnen Gertraud Rixner und Sibylle Ganser 13 Kinder betreut und versorgt. Die Kinder bekommen täglich ein abwechslungsreiches warmes Mittagessen und können in der Zeit von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr betreut werden. In dieser Zeit besteht auch die Möglichkeit,  die Hausaufgaben zu erledigen und in der Gruppe zu spielen. Die Mittagsbetreuung war u.a. ein Wunschprojekt der Freien Wähler, weswegen sie nun den jungen Verein „Hitzhofener Kleeblätter“ mit einer Spende über 100,- € unterstützen.


Zum Seitenanfang

Sommerfest 2008 mit Dr. Gabriele Pauli

6.09.08 - Das Sommerfest der Freien Wähler OV Hofstetten-Hitzhofen fand im Hof von Ludwig Miehling in Hofstetten stand ganz im Zeichen der bevorstehenden Landtagswahl 2008. So gab es im bunt geschmückten Festzelt nicht nur Leckerbissen von unserem Koch Alexander Ganser sondern es war auch einige Prominenz aus der Politikscene anwesend. Der Höhepunkt des Abends war aber der angekündigte Besuch von Dr. Gabriele Pauli aus Fürth. Obwohl Eichstätt nicht zu Ihrem Wahlkreis gehört hat sie es sich nicht nehmen lassen, auf dem Weg von Landshut nach Fürth der Einladung zum Besuch des Sommerfest der FW Hofstetten-Hitzhofen zu folgen.

So war denn auch die Presse und das Fernsehen stark vertreten.

Schöne Bilder gibt es in unserer neuen Fotogalerie


Zum Seitenanfang

Ausflug 2008 nach Straubing

15.08.08 - Der Jahresausflug der Freien Wähler OV Hofstetten-Hitzhofen führte in diesem Jahr nach Straubing zur Ostbayernschau und zum Gäubodenfest.

Das Wetter spielte zwar nicht so optimal mit, aber in den Hallen und in den Festzelten regnete es ohnehin nicht. So kamen die ca. 70 Teilnehmer voll auf Ihre Kosten.

Bilder vom Ausflug in unserer Fotogalerie.


Zum Seitenanfang

9.5.08 Wieder eine Frau im Gemeinderat

Hitzhofen (EK) Im neu gewählten Hitzhofener Gemeinderat ist wieder eine Frau vertreten. Die neuen Gemeinderäte Nikolaus Beringer, Albert Nißl, Martin Schroll (alle CSU), Sybille Riedl und Winfried Dworak (beide FW) wurden in der konstituierenden Sitzung von Bürgermeister Andreas Dirr vereidigt.

Bild: Die neu gewählten Gemeinderäte Albert Nißl, Winfried Dworak, Sybille Riedl, Martin Schroll und Nikolaus Beringer sowie Bürgermeister Andreas Dirr (von links). - Foto: jte

Die erste Amtshandlung war die Festlegung der weiteren ehrenamtlichen Bürgermeisterposten. Hier sprach sich das Gremium einstimmig dafür aus, dass (wie bisher) kein dritter Bürgermeister notwendig sei. Für die geheime Wahl wurden der bisherige zweite Bürgermeister Alfred Schimmer (CSU) und Josef Schermer (FW) vorgeschlagen. Schimmer konnte sich mit elf zu vier Stimmen durchsetzen.
Bei der Festlegung der Geschäftsordnung, die sich der Gemeinderat gibt, lag ein Muster des Gemeindetages vor. Sybille Riedl und Manfred Bauer stellten Änderungsanträge beim Punkt "Aufgaben des Bürgermeisters", um den Handlungsspielraum für finanzielle Entscheidungen einzuschränken. Bürgermeister Andreas Dirr betonte, dass er sowieso nur im Rahmen der Haushaltsmittel Gelder verwenden kann und alles Weitere der Gemeinderat absegnen muss. Das Gremium lehnte daraufhin die Änderungsanträge mit elf zu vier Stimmen ab.

Manfred Bauer beantragte weiter, dass der Verkauf von gemeindlichen Bauplätzen nicht in der öffentlichen Sitzung behandelt werden soll, was aber mit zwölf zu drei Stimmen abgelehnt wurde. Für den Fall gleichzeitiger Verhinderung beider Bürgermeister wurde Rupert Klinger (SPD) als deren Stellvertreter mit elf zu vier Stimmen gewählt. Der Geschäftsordnung des Gemeinderates wurde letztendlich bei vier Gegenstimmen der Freien Wähler zugestimmt.

Für den Rechnungsprüfungsausschuss wurde Josef Templer als Vorsitzender benannt. Die weiteren Mitglieder sind Martin Schroll, Christian Baumann, Kaspar Bauer und Manfred Bauer. In den Verbänden sind neben Bürgermeister Dirr folgende Gemeinderäte: im Wasserzweckverband der Böhmfelder Gruppe Johann Wild, Albert Nißl, Nikolaus Beringer, Rupert Klinger und Winfried Dworak; im Schulverband Böhmfeld-Hitzhofen Franz Schneider und Rupert Klinger; im Schulverband Gaimersheim Franz Schneider.

Als Ortswaisenräte sowie Seniorenbeauftragte wurden Andreas Dirr und Alfred Schimmer bestimmt. Die Jugendbeauftragten sind für Hitzhofen Christian Baumann und Kaspar Bauer sowie für Hofstetten Martin Schroll und Josef Schermer.

Von Josef Templer


Zum Seitenanfang

28.4.08 Gemeinderäte verabschiedet

In der letzten Sitzung des Hitzhofener Gemeinderates wurden die ausscheidenden Gemeinderäte mit dem bayr. Porzelanlöwen verabschiedet. Von den unabhängigen Wählervereinigungen waren die Heinrich Dworak (UW), Hermann Ganser (FW) und Philipp Dirsch (UW).

Zum Seitenanfang